Fidele Vogelsanger feiern Sommerfest in Gevelsberg

Vom Börkey und anderswo her kommen die Gäste bei der Feier der Fidelen Vogelsanger. Das gemütliche Beisammensein steht im Vordergrund.

Das Sommerfest der Kirmesgruppe lockt viele Besucher mit Kuchen ohne feste Preise, Bratwurst und Tombola auf den Bauplatz am Breddepark.

Damit nimmt die Kirmessaison dieses Jahres auch für die Kirmesgruppe Fidele Vogelsanger ein erfreuliches Ende: Drei Tage lang wurde auf dem Bauplatz am Breddepark das Sommerfest mit Familie und Freunden gefeiert.

Seit langer Zeit ist es das erste Sommerfest gewesen, das über drei Tage ging. In den vergangenen Jahren waren es immer nur zwei Tage. Grund für die Änderung ist die Abgabe des Bierstandes auf der Kirmes. „Personell bedingt ist ein Kirmesbierstand für uns nicht mehr machbar, darum haben wir uns für einen Tag länger Sommerfest entschieden“, berichtete Geschäftsführer Detlef Raufelder.

Den Platz, an dem früher der Bierstand der Fidelen Vogelsanger stand, hat nun der FC Gevelsberg-Vogelsang eingenommen.

Dämmerschoppen zu Beginn

Somit ging es am Freitagabend mit dem traditionellen Dämmerschoppen los. Das Wetter war mit Sonnenschein, aber nicht allzu hohen Temperaturen ideal für ein solches Fest und zog viele Freunde und Mitglieder der anderen Kirmesgruppen auf den Bauplatz am Breddepark. „Wir hatten im Vergleich zu den letzten Sommerfesten einen super Start“, so Detlef Raufelder.

Samstag startete das Fest dann mit Kaffee und Kuchen. Für den Kuchen nimmt die Kirmesgruppe schon lange keine festen Preise mehr, sondern überlässt es den Kunden, wie viel sie geben möchten. Das kam auch diesmal wieder richtig gut bei den Besuchern an, und so war sich niemand zu schade, auch ein wenig mehr zu spenden.

Kuchen, Bratwurst und Tombola

Zudem stand der Grill mit Bratwurst, Steak, Currywurst und Pommes bereit. Auch für kalte Getränke war am Bierstand gesorgt. Bis in den Abend hinein wurde wieder im friedlich-fröhlichem Beisammensein gefeiert. Der letzte Tag, der Sonntag, begann dann schon etwas früher mit einem Frühschoppen. Mittags gab es wieder Kaffee und Kuchen, bevor das Sommerfest nach der Ziehung der großen Tombola ein Ende fand.

Große Unterstützung

Dabei hat es die Kirmesgruppe Fidele Vogelsanger nicht leicht. Als eine der kleinen Kirmesgruppen, mit nur knapp 15 Mitgliedern setzt sie jedoch auf die Unterstützung durch die anderen Gruppen. „Die Unterstützung gegenseitig ist riesig, und ohne die Hilfe wäre ein Wagenbau für uns kaum möglich“, erklärte Detlef Raufelder.

Ob es nun Unterstützung beim Wagenbau, der gegenseitige Besuch auf den Sommerfesten oder das Helfen beim Kirmeszug ist, die Gevelsberger Kirmesgruppen halten zusammen. Besonders die kleinen Kirmesgruppen, wie Fidele Vogelsanger setzen auf diesen Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung.

Nachwuchssorgen

Zwar hat die Kirmesgruppe einige Helfer, die nur beim Kirmeszug mithelfen, doch an Mitglieder und besonders Nachwuchs mangelt es. „Die Vogelsanger lassen sich nicht mehr einfach begeistern, in Vereinen mitzumachen, das macht uns die Suche nach Nachwuchs fast unmöglich“, meinte der Geschäftsführer. Trotzdem lassen sich die Fidelen Vogelsanger nicht unterkriegen und freuen sich bereits auf das kommende Jahr.

Zuvor muss jedoch noch, nun nach Ende des Sommerfestes, der Bauplatz ein wenig auf Vordermann gebracht werden, und zum Dank an die Helfer wird noch ein Spießbratengrillen ausgetragen. Das schmeckt natürlich allen.

Text/Foto: Laura Dicke