Zünftiges Herbstfest am Ufer der Ennepe

Es ist unlängst bekannt, dass man am Ennepebogen gut feiern kann. Die grüne Oase im Herzen der Gevelsberger City bietet wahrlich die ideale Location für manches Event. Wovon sich im vergangenen Jahr auch die Kirmesgruppe „Vie ut Asbi´eck“ überzeugen konnte.

Ihr Herbstfest auf der Sparkassen-Terrasse war nämlich ein voller Erfolg und lockte zahlreiche Besucher an. „Wir sind einfach näher am innerstädtischen Geschehen dran“, erklärte Kristina Böhle (Vorsitzende der Kirmesgruppe) und fügte hinzu, dass es daher bei den Planungen für das diesjährige Fest auch keinerlei Gründe für einen Standortwechsel gab. Man darf sich somit erneut auf jede Menge guter Laune, Spaß und Spiel, viel Musik sowie einem Rundum-Sorglos-Paket im Bereich fester und flüssiger Nahrung freuen, was die Kirmesaktiven aus Asbeck ihren Besuchern am 21. und 22. September am Ufer der Ennepe servieren werden.

Schließlich will man, dass die Gäste am Ende sagen: „Ne wat schön – so´n Gedöh´n.“ Und selbstverständlich werden auch einige Vertreter der anderen Kirmesgruppen am Ennepebogen vorbeischauen. Denn es ist eine gute alte Tradition ist, dass man sich bei solchen Veranstaltungen stets gegenseitig besucht. Womit letztendlich bekräftigt wird, dass Gevelsberger Kirmesfreunde ihr Brauchtum hegen und pflegen.

Jede Menge Musik und gute alte Hausmannskost

An beiden Tagen startet die Kirmesgruppe „Vie ut Asbi´eck“ jeweils um 18:00 Uhr mit dem beliebten Dämmerschoppen. In fröhlicher Runde lässt man bei einem kühlen Bierchen oder einem Pinnchen Asbecker Altöl bzw. Sahnelikör den lieben Gott einfach mal einen guten Mann sein. Mit Einbruch der Dunkelheit, so gegen 20:00 Uhr, bildet dann ein Auftritt der Spielleute-Vereinigung Gevelsberg den musikalischen Höhepunkt des ersten Tages.

Und mit Musik setzt sich am darauffolgenden Tag das Herbstfest ohne Hindernisse fort. Denn ab 19:00 Uhr dröhnen aus den Lautsprecherboxen die besten Charthits der 80er-, 90er- und 2000er-Jahre. Kurz gesagt: Party bis zum abwinken, Tanzen bis die Rasenfläche bebt und die Ennepe ein paar Wellen schlägt. „All jene, die keine Lust zu kochen haben, können nicht nur an unserem Grill herzhafte Köstlichkeiten erwerben; sie können sich auch an unserer leckeren hausgemachten Erbsensuppe erfreuen“, verriet Kristina „Kiki“ Böhle. Futtern wie bei Muttern lautet somit die Devise. Denn gerade zu dieser Jahreszeit sorgt solch schmackhafte Hausmannskost für ein wenig innere Wärme.

Am 21. September dürfen sich die Gäste beim diesjährigen Herbstfest auf einen musikalischen Auftritt der Spielleute-Vereinigung Gevelsberg freuen. Und wie gut die Erbsensuppe der Kirmesgruppe „Vie ut Asbi´eck“ schmeckt, davon überzeugte sich der Gevelsberger Kirmesfreund Bernd Stich bereits im letzten Jahr.

An beiden Tagen wird sich natürlich auch immer wieder geschwind das Schnurrrad drehen und die Besucher mit tollen Gewinnen anlocken. Der Kirmesgruppe „Vie ut Asbi´eck“ ist es unheimlich wichtig, dass ein jeder Gast, aber auch ihre tatkräftigen Helfer, die aus den Reihen der Ka.Ge. Grün-Weiß Gevelsberg kommen, an beiden Tagen jede Menge Spaß haben und sich wohlfühlen.

„Echte Fründe ston zesamme und ohne die Hilfe der Karnevalsjecken könnten wir als Kirmesgruppe solch ein Fest nicht stemmen“, hob Kristina Böhle abschließend noch einmal hervor.