„Ehemann“ vom Börkey geht in den „Ruhestand“

„Es sind noch 90 Tage und 23 Stunden, bis die Gevelsberger Kirmes offiziell eröffnet wird.“ Mit diesen Worten begrüßte der 1. Vorsitzende Markus Loetz die Mitglieder aus den Kirmesgruppen, Zugführung und Bewertungsausschuss zur Monatsversammlung in der Gaststätte „Am Ufer“.

In dieser Versammlung standen zahlreiche Regularien auf dem Programm. So galt es, die Teilnehmerliste für die Hammerschmied-Fete am 26. Mai, die Kirmeskrug-Fete am 17. Mai und die Kartenvorbestellungen für den Kirmesabend am 15. Juni auszufüllen und zu benennen.

Nach weiteren und geänderten Meldungen zu den Themen der Darstellungen wies Markus Loetz noch einmal auf den Vorabtermin des TÜV für neue Wagen hin. Dieser findet am 29. April ab 18.15 Uhr statt. Ein weiterer wichtiger Termin im Vorfeld der schrägsten Kirmes Europas ist die Sicherheitsbesprechung. Sie ist auf den 4. Juni um 18.30 Uhr in der Gaststätte „Da Enzo“ terminiert. Dieses Treffen ist für die Zugbegleiter und Vorsitzenden der Kirmesgruppen Pflicht.

Für den Gästeblock im Kirmeszug legte der Vorsitzende weitere Anfragen zur Abstimmung vor. So möchte der Gevelsberger Künstlerkreis mit einem Handwagen mitziehen und dabei von den Gästen am Straßenrand Stück für Stück ein Bild malen lassen. Dieser Anfrage gab die Versammlung einstimmig grünes Licht.

Mit sechs Enthaltungen, aber einer deutlichen Mehrheit, stimmten die Anwesenden über die Teilnahme der SEG Basketballabteilung der Damen- und Herrenmannschaft ab. Nur knapp schaffte es die Anfrage des Abi-Jahrgangs, ebenfalls im Zug dabei zu sein. Hier war die Skepsis doch größer und es gab sieben Gegenstimmen und zehn Enthaltungen. Der Vorstand wird mit den Verantwortlichen sprechen, damit die Teilnahme von Art und Aufmachung auch in den Zug passt. Somit ist der Gästeblock jetzt komplett.

Beim Kirmesabend 2019 wird es zum letzten Mal den Auftritt vom „Ehemann“ geben. Er geht dann in den „Ruhestand“.

Daumen hoch für die schrägste Kirmes Europas

Mit einer der wichtigsten Punkte in der Versammlung war die Verteilung der Kirmesplaketten. In dem grellen Pink sind sie nicht zu übersehen. Und es gibt sogar schon Vorschläge für eine optische Verwendung nach dem darauf beschriebenen letzten Getränk. Die Plakette wir umgedreht, der Daumen zeigt nach unten und dann geht es heimwärts.

Am 27. April starten die Kirmeskinder ins Phantasialand. „Der Zeitpunkt ist gut gewählt“, so der Vorsitzende. Erhalten doch in dieser Zeit alle Besucher vor Ort eine kostenlose Eintrittskarte für einen weiteren Besuch. Start wir um 7.30 Uhr an der Bushaltestelle Rathaus in der Wasserstraße sein.

Bevor der Vorsitzende mit einem dreifachen „Rupp di Tupp“ die Versammlung beendete, wies er noch darauf hin, dass die an dem gemeinsamen Boot im letzten Kirmeszug montierten Standarten der Kirmesgruppen im Kirmesbüro abgeholt werden können.