Der Vogelsanger Dschungel erwacht zum Leben

„Das Dschungelbuch“ ist vielleicht der beliebteste Disney-Film, er ist aber auch der letzte, an dem Walt Disney beteiligt war. Denn während der Produktion im Jahr 1966 starb der Vater von Mickey Maus. Er selbst hatte nicht mehr die vollständige künstlerische Kontrolle über das Projekt, da er schon schwer krank war.

Deshalb fragten sich viele Mitarbeiter der Walt Disney Company zu dieser Zeit, wie es nach seinem Tod weitergehen würde – vor allem mit der kostspieligen Zeichentrickabteilung. Der gewiefte Geschäftsmann hatte das Studio längst unabhängig gemacht, mit zahlreichen Eigenproduktionen im Fernsehen und nicht zuletzt wegen Disneyland.

Und weil „Das Dschungelbuch“ ein Mega-Hit an der Kinokasse wurde, musste niemand auf die Straße gesetzt werden. Das Animationsstudio konnte somit weitermachen.

Wagendarstellung: Das Dschungelbuch

Auf seinen Streifzügen durch den Dschungel entdeckt der Panther Baghira das Findelkind Mogli. Er bringt es zu einer Wolfsfamilie, welche sich 10 Jahre lang um das Kind kümmert. Dann jedoch kehrt der gefürchtete Tiger Shir Khan in den Dschungel zurück und die Tiere erkennen, dass sie Mogli nur vor ihm beschützen können, wenn sie ihn in eine Menschensiedlung bringen.

Baghira nimmt sich der schweren Aufgabe an, hat aber zunehmend mit dem starrköpfigen Jungen und seinem unbedingten, wenn auch naiven Willen zu kämpfen. Da kommt es sehr ungelegen, dass sich Mogli und der leichtfüßig in den Tag lebende Bär Balu anfreunden. Unterdessen wird der Dschungel zunehmend gefährlich für den Jungen…

In einer Dschungellandschaft aus zahlreichen Palmen und durch deren Mitte ein Fluss fließt, befindet sich der berühmte Felsenpalast, auf dessen Spitze der „plüschige“ Affe King Louie thront. Dieser möchte Mogli unbedingt dazu bewegen, das Geheimnis des Feuers mit ihm zu teilen und wäre zudem auch so gerne wie er. Doch der schlaue Junge durchschaut den hinterlistigen Plan.

„Die bekannten Figuren aus den Erzählungen von Rudyard Kipling werden in unserem Dschungel so einiges erleben“, verriet Detlef Raufelder. Die Riesenpython Kaa ist zum Beispiel damit beschäftigt, den schwarzen Panther Baghira zu hypnotisieren. Der Tiger Shir Khan will Mogli töten, bevor dieser alt genug ist, ihn selbst umzubringen, denn nur Menschen können mit Feuer umgehen – denn das ist das einzige, was der Tiger fürchtet.

Auf seinem Weg durch das grüne Dickicht trifft Mogli natürlich auch den gemütlichen, unbekümmerten und naiven Bären Balu. Dieser „adoptiert“ den sorglosen Jungen und wird sein Lehrer in Sachen Gemütlichkeit. Selbstverständlich wird dabei dann auch der wohl bekannteste Song aus dem Film, „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ auf dem Wagen der KirmesgruppeFidele Vogelsanger“ zu hören sein. Ein Lied das noch heute den Lebenswandel einer ganzen Generation symbolisiert.

Datenschutzerklärung