Kirmesgruppe Im Dörnen e.V.

Im Dörnen im 44. Kirmeszug, im Jahr des 100jährigen Stadtjubiläum: Beckmanns Hüsken im Stefansbachtal - so war's einmal...

Im Dörnen im 44. Kirmeszug, im Jahr des 100jährigen Stadtjubiläum: Beckmanns Hüsken im Stefansbachtal – so war’s einmal…

Die Bezeichnung „Dörnen“ in der Gevelsberger Nordstadt umschließt ungefähr das Gebiet zwischen der Rheinischen Bahnlinie und dem Stadion Stefansbachtal. Auf der Juliushöhe gibt´s eine Dörnenstraße.

In der 1954 – natürlich in der Gaststätte „Im Dörnen“ – gegründeten Kirmesgruppe bilden jüngere Aktive und eine Rentnerband eine harmonische und verschworene Gemeinschaft, die durch das versteckt und idyllisch seitlich der Habichtstraße gelegene Vereinsheim mit Bauplatz noch gefestigt wird.

Lösten sich früher die Gruppen Haufer Jungen und Ächter de Biecke bei den Pokalsiegen ab, nimmt längst „Im Dörnen“ eine Favoritenrolle ein. Zweimal war die Gruppe sogar drei Mal hintereinander erfolgreich, zuletzt 1997, 1998 und 1999. Das Geld, das für die mitunter pompösen Darstellungen benötigt wird, verdienen sich die Aktiven durch mehrtägigen Arbeitseinsatz bei den Quellenfesten der Gevelsberger Werbegemeinschaft, den eigenen Sommerfesten oder den Weihnachtsmärkten. Da packen Frauen und Männer gleichermaßen kräftig an.

Freilich war nicht immer alles Gold, was seit Jahren glänzt. In den Jahren 1960 bis 1962 war „Im Dörnen“ von der Bildfläche verschwunden und im Kirmeszug nicht dabei. Für neuen Aufschwung sorgten dann nacheinander Willi Eggermann, Paul Stratenschulte und vor allem der 1997 gestorbene Peter Jesinghaus. Als dieser sich 1990 etwas zurück zog, blieb der Vorsitz in der Familie: Sohn Uwe wurde am 17. Februar 1990 gewählt. Vereinslokal ist die an der Teichstraße gelegene Gaststätte „Unter den Linden“ (Apfelbaum).

Text: Fritz Sauer

Standarte Kirmesgruppe Im Dörnen - Gevelsberg

Kirmesgruppe Im Dörnen e.V.
1. Vorsitzender: Uwe Jesinghaus
Birkenstr. 20
58285 Gevelsberg
Telefon: 02332/82379
Büro: 02332/771139

Mail an den Vorstand
Homepage