„Vie ut Asbi´eck“ lässt die Puppen tanzen

„Das Land, in dem Lukas der Lokomotivführer lebte, hieß Lummerland und war nur sehr klein. Es war sogar ganz außerordentlich klein im Vergleich zu anderen Ländern wie zum Beispiel Deutschland oder Afrika oder China. Es war ungefähr doppelt so groß wie unsere Wohnung und bestand zum größten Teil aus einem Berg mit zwei Gipfeln, einem hohen und einem, der etwas niedriger war.“

Mit diesen Worten leitete der bekannte deutsche Schriftsteller Michael Ende 1960 die Erfolgsgeschichte eines der wohl bekanntesten Kinderbücher ein – nämlich „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Das Buch gewann damals nicht nur den Deutschen Jugendbuchpreis, es bekam sogar eine Würdigung in der Ehrenliste des Hans-Christian-Andersen-Preises und wurde unter anderem in zahlreichen europäischen Ländern sowie in Japan und den USA verkauft. Hinzu kommt eine Adaption der Augsburger Puppenkiste, die 1961/62 in Schwarz-Weiß gedreht wurde und die man 1976/77 komplett in Farbe neu verfilmte.

Längst gehört die Augsburger Puppenkiste, der man den Rang eines nationalen Kulturguts einräumen darf, nicht nur zur Stadt Augsburg und zur Metropolregion München – sie ist aus der bundesweiten Welt der Bühnen und Schauspielhäuser sowie dem Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Was am 26. Februar 1948 mit dem Märchen „Der gestiefelte Kater“ begann, hat seit nunmehr sieben Jahrzehnten zahlreiche marionettenhafte Charaktere zum Leben erweckt, die der Puppenkiste ihre Einzigartigkeit verleihen. Und dazu zählen eben auch „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“.

Wagendarstellung: ASBECKER PUPPENKISTE präsentiert Jim Knopf

Die Kirmesgruppe „Vie ut Asbi´eck“ öffnet nun ihre Puppenkiste und lässt die Bewohner von Lummerland am Gevelsberger Kirmesgeschehen teilhaben. In ihrer Darstellung trifft man auf Lukas den Lokomotivführer und seine Lokomotive Emma, die beide über das geschlängelte Gleis durch die Tunnel von einem Ende der Insel zum anderen fahren und dabei vor Vergnügen laut schnaufen und pfeifen. Man begegnet aber auch König Alfons dem Viertel-vor-Zwölften, der mit seiner Krone auf dem Kopf, in einem Schlafrock aus rotem Samt und mit schottisch karierten Pantoffeln an den Füßen in seinem Schloss sitzt und telefoniert.

Vie ut Asbi´eck lässt die Puppen tanzenUnd natürlich Frau Waas, die in dem Haus mit dem Kaufladen wohnt, wo man alles besorgen kann, was man so braucht. Nicht zu vergessen Jim Knopf, den der Briefträger in einem Paket nach Lummerland brachte. Als der König verkündet, das auf der Insel kein Platz mehr für Emma ist, brechen Jim und Lukas in einer Nacht- und Nebelaktion auf, um eine neue Heimat zu suchen.

Ihre abenteuerliche Reise nimmt auf dem hinteren Teil des Wagens Gestalt an. Dabei begegnen sie unter anderem Frau Mahlzahn, einem Drachen der in der Alten Straße 135 in Kummerland wohnt und Kinder in der dortigen Schule gefangenhält, die von der Wilden 13 entführt wurden. Wer Jim Knopf kennt, vergisst ihn nicht und kehrt auch nach Jahrzehnten noch gerne in seine Welt zurück. Und wer ihn gerade vielleicht erst durch die reale Kinoverfilmung kennengelernt hat, dem kommt es vor, als hätte er einen neuen Freund gefunden.

Mit ihrer Liebe zum Detail und einigen technischen Überraschungen lassen die Kirmesfreunde aus Asbeck bei fetziger Musik die Insel mit zwei Bergen lebendig werden. Außerdem werden sie sich, in Anlehnung an die Augsburger Puppenkiste, in selbst hergestellten Kostümen, den Zuschauern entlang der Zugstrecke als lebende Marionetten präsentieren.

Unterstützung erhalten sie dabei von einigen Mitgliedern der Schwelmer Nachbarschaft Oehde. „Dadurch das vor kurzem der Film in den Kinos angelaufen ist, schaffen wir nun eine generationsübergreifende Darstellung, die Jung und Alt gleichermaßen begeistern wird.“

Fußgruppe: MARIO KART

Wer kennt sie nicht die populäre Videospiel-Reihe Mario Kart der japanischen Firma Nintendo, bei der die Spieler mit den fiktiven Figuren aus den Super Mario-Spielen Autorennen austragen. Die Fußgruppe der Kirmesgruppe „Vie ut Asbi´eck“ wird genau solch ein spannendes Rennen beim diesjährigen Kirmeszug präsentieren.

Dabei wird sich zeigen ob der nette Klempner Mario, sein jüngeren Bruder Luigi, der freundliche Drache Joshi oder der kleine Pilzkopf Toad die Nase vorn haben werden oder ob ihnen ihre bösartigen Gegner am Ende den Sieg vor der Nase wegschnappen. Eines ist schon jetzt sicher: Wenn sich Nintendo-Figuren ein Wettrennen in ihren Fahrzeugen liefern, dann können Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Co. erst einmal einpacken.

Text & Fotos: André Sicks

Kategorien: Aus den Gruppen und Highlights.