Schmiedefeuer bleibt diesmal aus

Wenn der Hammerschmied zur Fete einlädt, geht es in die ganz heiße Phase vor der Kirmes. Bei prächtigstem Wetter verwandelte sich die Schlosserei Russmann am Sonntag in eine Sauna, als Hammerschmied Bernd Matthäi und Kirmesvereinsvorsitzender Michael Sichelschmidt die vielen Gäste begrüßten, die mit ihnen gemeinsam anstießen und auf genau so schönes Wetter zur Gevelsberger Kirmes hoffen.

Verletzung nach Hasper Maggie

Den hohen Temperaturen war es auch geschuldet, dass das Schmiedefeuer aus blieb, so dass Matthäi diesmal nicht den schweren Hammer schwingen musste. „Ich werde ohnehin ständig gefragt, ob der Hammer echt ist. Ist er!“, teilte er den vielen Gästen aus der Politik sowie den Vertretern der zwölf Kirmesgruppen mit. Damit er das viele Kilo schwere Werkzeug nicht immer schleppen muss, „habe ich mir ein Hammerschmied-Set to go besorgt“ – Hammer und Amboss in Miniaturformat.

Natürlich waren die Freunde aus Schwelm, Ennepetal und Haspe gekommen um mit den Gevelsbergern zu feiern. Am Vortag erst waren diese in Haspe zu Besuch beim Kirmeskommers. Das hatte Spuren beim Hammerschmied hinterlassen. „Ich war nach dem Hasper Maggie heute morgen etwas zittrig“, erklärte er den Rasierklingenschnitt im Gesicht.

„Steil geht es auf Kirmes zu“, sagte Michael Sichelschmidt, der zuvor den Reigen der offiziellen Besucher begrüßt hatte. Als nächstes steht der Kirmesabend am kommenden Samstag auf dem Programm, bevor in drei Wochen die Kirmes bereits in vollem Gange ist.

Die Hammerschmiedfete nutzte der Kirmesverein erneut, um die Kirmesfreunde zu ehren, die ihm seit 20 Jahren treu sind. Goldene Ehrennadel und Urkunde erhielten diesmal: Dietmar Kressmann, Alexandra Gerke, Ralf Gerke, Ulrich Karge (alle KG Börkey), Annegret Vandieken, Markus Kallhöfer (beide Aechter de Biecke), Rainer Hupka (Dä vam Lusebrink) sowie Zugleiter Bernd Schondlowski. Nicht anwesend war Simone Piorek (Börkey).

Bilderserie zur Hammerschmiedfete >>>

Text: Stefan Scherer

Kategorien: Allgemein und Highlights.