Rundreise des Bewertungsausschusses

„Da möchte ich aber nicht Bewerter sein“, oder „dann viel Spaß bei der Bewertung“. So und ähnlich lauteten die gutgemeinten Äußerungen bei der Rundreise des Bewertungsausschusses, der sich traditionell eine Woche vor der Kirmes und dem Kirmeszug einen Eindruck von den geplanten Darbietungen der 12 Kirmesgruppen machte. Je länger die Rundreise dauerte, umso klarer wurde allen, dass dieser 75. Kirmeszug ein weiteres Highlight in der Geschichte dieses weit über die Stadtgrenzen hinaus strahlenden Festes wird und somit keine leichte Aufgabe für die Bewerter darstellt.

Vom Nirgena aus führte die gut sechsstündige Rundtour den Bewertungsausschuss, begleitet durch Mitglieder des Kirmesvereins-Vorstandes sowie der Feuerwehr zur Kirmesgruppe Vogelsang. Wie schon im letzten Jahr hatte die Kirmesgruppe für die Bewerter ein Frühstück vorbereitet. Vor dem heißen Kaffee stellte die Gruppe aber erst einmal die Wagendarstellung vor. Sie zeigt stilisiert die ehemalige Vogelsanger Gaststätte der „Grünen Gans“ mit Schankraum und Küche unter dem Motto „der letzte Gang der grünen Gans“. Früher auch das Vereinsheim vieler Kegler ist die Fußgruppe als „Kegelpinne“ verkleidet die, von einer Kugel getroffen natürlich umfallen.

In Berge dreht sich alles um die Welt. „Wie are the world“ lautet das Wagenmotto. Die Berger sind sich sicher: Gevelsberg steht für kulturelle Vielfalt und die Bürger leben dies in der Stadt. Das zeigt die Kirmesgruppe Berge mit ihrer Darstellung.

Eingerostete Knochen und Gelenke: Die einstige Starbesetzung des Börkey Express ist beim 100. Kirmeszug im Jahr 2042 nur noch ein Schatten seiner selbst.  Ein Einzelgänger als Massentransporteur und indische Klänge mit der Göttin Shiva und dem berühmten Taj Mahal. Bollywood von der Kirmesgruppe Börkey lässt grüßen.

Gruselige Szenen und ein Einzelgänger mit nur einem Kleidungstück und tiefem Rücken-Dekolleté. In die schaurige Welt von Monstern der Addams Family rund um Frankenstein entführt die Kirmesgruppe Mühlenhämmer. Versöhnlich sind da die netten Blümchen an der Mauer. Kostüme und die Musik der Kindergruppe und des Einzelgängers wurden selbst im Studio eingespielt. Beim Einzelgänger ist dies nicht zu überhören.

Hex, Hex. Die Brumse-Kinder bestehen ihre Zauberprüfung. Dann geht es einmal nicht mit dem Schiff, sondern mit einem riesigen Wohnmobil in den Urlaub. Einen überraschenden Einblick bekommen die Zuschauer in das Interieur des Fahrzeugs. Nach 1939 aus Pappe und 1957 mit einem lebenden Elefanten präsentiert die Kirmesgruppe Pinass Brumse den Elefanten 3.0, der einer Grafik aus dem Computer entsprungen zu sein scheint.

Die Strahlkraft der Gevelsberger Kirmes ist hinlängst bekannt. Dass sie aber auch bis in weit entfernte Galaxien reicht, weiß die Kirmesgruppe Aechter de Biecke. Zum 150. Kirmeszug kommt eine Heerschaar Aliens extra nach Gevelsberg und der Zug ist mittlerweile auf einer Magnetschwebebahn unterwegs. Einzelgängerin Uschi ist ein Ass in „Skispringen“.

Auf dem Zeitstrahl in die andere Richtung reist die Kirmesgruppe Vie ut Asbi’eck. Die Wochenschau, damals noch in schwarz-weiß, berichtet über das „bunte“ Treiben zur Gievelbiägs grote Kiämesfier 1940. Die Kindergruppe ist sogar mit Micky Mouse 1928 unterwegs.

Mit einer „seifigen Kiste“ flutscht der Einzelgänger nur so durch die Gegend. Die Kirmesgruppe Schnellmark reist ebenfalls in die Vergangenheit zu den Anfängen der Gruppe. Die Umstände waren nicht einfach, aber gefeiert wurde auch damals schon zünftig. Rockige Kinderlieder präsentiert die Kindergruppe.

Ein lebender bunter Blumenstrauß zum 75. Jubiläum der Frauen, ein Einzelgänger schraubt sich seine Traumfrau zusammen und die Kids bauen sich die eigene Kita. Bei der Kirmesgruppe Hippendorf sind viele Comic-Figuren zu Gast und der Fußgruppe ist das Reiseziel egal. Hauptsache Spaß.

Bei den Hippendörfern verweilte der Bewertungsausschuss zur Mittagspause. Hier trafen die Bewerter und Kirmesvereinsvorsitzender Michael Sichelschmidt auch den TÜV-Sachverständigen Detlef Gehrmann.  Er erteilte dem Zug grünes Licht. Alle Wagendarstellungen sind anstandslos durch die TÜV-Prüfung gekommen.

Ein überdimensionales Kassettenradio mit Musik der legendären Rockband Queen um Freddie Mercury. Der charismatische Sänger  „himself reloded“ und 55 Aktive, die die Musik von Queen leben. Die Kirmesgruppe Vie vam Kopp setzt auch auf 16 Kilo schwere Fässer als Trommeln unter den Füßen. Wenn das mal keinen Muskelkater gibt.  Und der Einzelgänger? Raumpflege einmal ganz, ganz anders.

Tie Fighter, Bösewicht Darth Vader und zahllose galaktische Gestalten aus den Star Wars Filmen. Alle sind zu Gast bei der Kirmesgruppe Dörnen. Kneipen gibt es überall. Auch in fernen Galaxien, die mit dem Raumschiff „Millennium Falke“ zu erreichen sind. Passgenau arbeitet die Fußgruppe und gegen das unbeständige Wetter hat die Kindergruppe ihr eigenes Rezept.

Cape Canaveral war gestern. Heute starten Raketen zur Marsbesiedlung vom Cape Gevelsberg bei der Kirmesgruppe Lusebrink. Auf dem Mars muss man allerdings mit listigen grünen Männchen rechnen. Den ersten Prototypen eines Bikerlator präsentiert der Einzelgänger.

Hier endete auch die Rundreise bei selbstgebackenem Kuchen der Lusebrinker Frauen.

Fotos Ralf Sichelschmidt

Kategorien: Aus den Gruppen und Highlights.