KG Schnellmark setzt zum 75. Kirmeszug auf Nostalgie

Wegen der Vereinsheimrenovierung fällt der Wagenbau jedoch in diesem Jahr etwas kleiner aus als sonst. Im nächsten Jahr wieder voll im Fokus. Die Kirmesgruppen stecken mitten in ihren Bauphasen für den großen Kirmeszug. Allerdings machte die Kirmesgruppe Schnellmark nun fünf Tage Pause. Für das traditionelle Sommerfest wurde über Pfingsten der Wagen vom Platz gefahren, um drei Tage am Vereinsheim zu feiern.

Am Freitagabend ging es mit dem Dämmershoppen bereits gut besucht los. Und auch der Regen machte vielen Besuchern nicht viel aus – im frisch renovierten Vereinsheim war es trocken und gemütlich. „Noch bis halb zwei feierten wir in guter und friedlicher Stimmung“ erzählte Hans-Dieter Hevendehl von der Kirmesgruppe Schnellmark.

Forellen eigens vor Ort geräuchert

Am nächsten Tag ging es ein weniger ruhiger los. Mit Kaffee und Kuchen wurde in den neuen Tag gestartet. Später lockte der großzügige Imbiss hungrige Gäste an und von Würstchen bis Pommes war für jeden etwas dabei. Zum ersten Mal gab es auch Gyrosspieße, die richtig gut ankamen. „Bekannt und sehr beliebt sind auch unsere geräucherten Forellen“, erklärte Hans-Dieter Hevendehl. Sie werden eigens vor Ort geräuchert.

Für die Kinder wurde eine Wurfbude aufgebaut, die am Abend auch den ein oder anderen Erwachsenen zum Werfen brachte und das Schnurrad drehte sich unentwegt. Wem dieses Glücksspiel noch nicht ausreichte, der konnte bei der großen Tombola sein Glück versuchen und einen der Warengutscheine oder einen der vielen Sachpreise ergattern. „Nach zwei Jahren Flaute durch Regen spielt das Wetter dieses Jahr wieder besser mit“, freute sich Hans-Dieter Hevendehl.

Am Sonntag ging es in den Endspurt des dreitägigen Festes. An Essen und Trinken fehlte es auch an diesem Tag nicht, der mit der Tombola-Ziehung endete. „Insgesamt sind wir sehr zufrieden“, resümiert Hans-Dieter Hevendehl.

Thema für den Zug lautet: „Bauplatzidylle“

Die fünftägige Pause vom Wagenbau macht der Kirmesgruppe Schnellmark nicht viel aus, weil sie schon recht fortgeschritten mit dem Bau ist. Nur noch Kleinigkeiten fehlen. Weil die Kirmesgruppe in diesem Jahr das Vereinsheim renoviert hat, wurde der Wagenbau ein wenig heruntergeschraubt. Trotzdem ist sich die Kirmesgruppe mit ihrem diesjährigen Wagen zum Thema „Bauplatzidylle“ zuversichtlich. „Passend zum 75. Jubiläum des Kirmeszugs wollen wir Nostalgie aufkommen lassen“, berichtete Hevendehl. Auf den Wagen sollen ein Sommerfest, wie es damals war und auch die Lok der diesjährigen Kirmesplakette dargestellt werden. Beim Bau und Kirmeszug wird die Kirmesgruppe Schnellmark nicht nur von den knapp 25 Mitgliedern, sondern auch von vielen freiwilligen Helfern und Freunden unterstützt. Nächstes Jahr soll der Wagenbau dann wieder voll im Mittelpunkt stehen.

Text/Foto: Laura Dicke

Kategorien: Aus den Gruppen und Highlights.