Ein kleines, aber feines Sommerfest

Kirmesgruppe „Fidele Vogelsanger“ blickt positiv nach vorn

Blickt man einmal auf das Kirmesjahr 2017 zurück, so war dies mit Sicherheit nicht DAS Jahr für die Kirmesgruppe „Fidele Vogelsanger“. Nach vereinsinternen Spannungen, die man am Ende mit der Wahl von Helma Schüssler zur neuen Vorsitzende ad acta legte, war es vor allem die bauliche Umsetzung ihrer Wagendarstellung „Der letzte Gang der grünen Ganz“, die den Mitgliedern Kopfzerbrechen bereitete. Es stand sogar zur Diskussion, dass man seine Teilnahme ganz zurückziehen wollte.

Ausgerechnet der 75. Kirmeszug, der Jubiläumszug, mit nur 11 anstatt 12 Gruppen – ein absolutes No-Go. Binnen kürzester Zeit kümmerte sich der Gevelsberger Kirmesverein darum, dass die unter seinem Hut stehende Gruppe, rasch Hilfe von Mitgliedern anderer Kirmesgruppen erhielt. Man zog gemeinsam an einem Strang, damit am Ende die „Grüne Ganz“ noch einmal wie Phönix aus der Asche aufsteigen konnte. Auch wenn man mit dieser Wagendarstellung, nach Meinung des Bewertungsausschusses, vielleicht nur den letzten Platz belegte, so durfte man sich über den Pokal für die beste heimatbezogene Darstellung freuen.

Gaststätte war einst Mittelpunkt im Vogelsang

Über Jahre hinweg verlieh die einst renommierte Gaststätte dem Ortsteil Vogelsang einen gewissen Glanz, lockte die Gäste in Scharen an und lud etliche Vereine zum Feiern ein. Jahrzehnte lang spielte sich dort, im wahrsten Sinne des Wortes, das Leben der ortsansässigen Bürger ab, Zu sehen, wie der Chef de Cuisine in seiner Küche die Schnitzel in der Pfanne brutzelte, wie in geselliger Runde Skat oder Doppelkopf gekloppt wurde und wie der Gastwirt ein kühles Bierchen über die Theke reichte – all dies steigerte während des Kirmeszuges beim Zuschauer den Nostalgiefaktor und weckte alte Erinnerungen.

Sommerfest trotzte dem schlechten Wetter

Feiern können die Bewohner des Gevelsberger Stadtteils allerdings nach wie vor, wie sich am 11. und 12. August zeigte. Auch wenn es Petrus an beiden Tagen nicht gerade gut mit der Kirmesgruppe „Fidelen Vogelsanger“ meinte, das von ihnen ausgerichtete Sommerfest trotzte dem Regen mit einer fröhlichen und ausgelassenen Stimmung. Im Vergleich zum letzten Jahr zog es zwar weniger Gäste zum Bauplatz am Breddepark, dennoch war einiges los.

Gute Musik, ein Bierstand, diverse Leckereien vom Grill, süße Köstlichkeiten am Samstagnachmittag zur Kaffeezeit sowie eine große Tombola ließen bei Mitgliedern der elf anderen Kirmesgruppen, Vertretern vom Gevelsberger Kirmesverein und Besuchern aus der umliegenden Nachbarschaft keinerlei Wünsche offen.

Trotz ungemütlichen Wetters ließ sich die Kirmesgruppe „Fidele Vogelsanger“ in keinster Weise einschüchtern. Im Gegenteil, man vermittelte seinen Gästen, auf dem Bauplatz am Breddepark, eine gemütliche Atmosphäre. Und dabei durfte das beliebte Schnurrrad natürlich nicht fehlen, dass Helma Schüssler (Vorsitzende der Kirmesgruppe, links) und Juanita Greitsch an beiden Tagen gewinnbringend drehten.

Mitgliedergewinnung ist wichtig für die Zukunft

Das Vereinsleben geht zwar wieder seinen gewohnten Gang, trotzdem hat man damit zu kämpfen neue Mitglieder zu gewinnen. Die meisten Leute schauen vielleicht mal kurz vorbei, ernsthaft mitarbeiten möchte letztendlich dann allerdings keiner. Gerade bei jungen Leuten ist das so, da diese lieber andere Sachen in ihrer Freizeit machen möchten. Spaß steht bei einer jeden Kirmesgruppe im Vordergrund, auch wenn es während der Bauphase vielleicht mal stressig wird. Gemeinsam ist man bekanntlich stark; wie sich am Beispiel der KG „Fidele Vogelsanger“ zeigt. Daher schauen alle nun auch positiv in die Zukunft. Denn einem schlechten Jahr folgt in der Regel oftmals ein gutes.

Kategorien: Aktuelles, Aus den Gruppen und Highlights.