Brennes Hut

Brennes Hut | Gevelsberger Kirmesverein

Dieser Hut hat die Bezeichnung „Brennes Hut“

Ein mit Spannung von allen Kirmesfreunden erwarteter Moment im Verlauf eines jeden Jahres, ist in der Mitgliederversammlung des Monats April des Gevelsberger Kirmesvereins e.V. die Festlegung der Reihenfolge, in der die Kirmesgruppen im jeweiligen Kirmeszug mitfahren/laufen. Sicherlich wundert sich mancher Kirmesfreund darüber, daß die Lose, mit denen die Zugfolge ermittelt wird, aus einem alten mittlerweile in die Jahre gekommenen Hut gezogen werden.

Dieser Hut hat die Bezeichnung „Brennes Hut“

Der einstmals schicke Steirerhut gehörte dem Kirmesfreund, ehemaligen Mitglied des Bewertungsausschusses sowie Präsidiumsmitglied Friedrich-Wilhelm Brenne, von seinen Freunden kurz „Brenne“ genannt. „Brenne“, im Dorf geboren, Sohn des „akademischen Anstreichers“, des Malermeisters Wilhelm Brenne war mit Leib und Seele Kirmesfreund und Dörfler. Er war immer zur Stelle, wenn es z. B. um die Kirmes und seine Heimatstadt Gevelsberg ging. Im Hause Brenne in der Haßlinghauser Str. fand übrigens fast 25 Jahre lang die Bewertung der Gevelsberger Kirmeszüge statt.

„Brenne“ trug mit großer Begeisterung auch seine Steirerhüte. Dies war so sein Markenzeichen. Er hatte die Angewohnheit, den von ihm getragenen Hut beim Betreten eines Hauses (Kneipe, Restaurant, Hotel, u. dergl.) auf das nächstgelegene Schränkchen oder Tischchen zu werfen oder an dem sich ggf. am Eingang befindenden Garderobenständer aufzuhängen. Sahen wir den Hut, wußten wir „Brenne“ ist da. So passiert in Vendome im Hotel St. George, wohin wir von verschiedenen Orten aus anreisten.

Wie kommt nun der Hut in das Gevelsberger Kirmesgeschehen?

Kirmeskrug 2016

Kirmeskrug 2016

Eingangs der siebziger Jahre fehlte in der Versammlung, in der die Zugfolge ausgelost werden sollte, ein Behältnis, aus dem die Lose gezogen werden konnten. Kurz entschlossen erbat sich der damalige Vorstand „Brennes Hut“. So begann eine mittlerweile lange traditionelle Verbindung von „Brennes Hut“ und der Auslosung der Zugfolge. Zunächst wurde stets der Hut verwendet, den Friedrich-Wilhelm Brenne zu der entsprechenden Versammlung trug. Da der Hut im Laufe der Zeit „in die Jahre“ kam, kaufte sich Friedrich-Wilhelm Brenne einen neuen Steirerhut und übereignete dem Gevelsberger Kirmesverein den nun nicht mehr von ihm benötigen Hut, der im Kirmesbüro aufbewahrt, und zu jeder entsprechenden Auslosung der Zugfolge vom Vorstand mitgebracht wird.

Text: Hans-Heinrich Lesker