Berge setzt ein klares Zeichen für Integration

Dass man in Gevelsberg für kulturelle Vielfalt steht, ist über die Stadtgrenzen hinaus unlängst bekannt. Ein weltoffene Verständnis der Bürgerschaft ist soweit gestärkt, dass ein jeder spürt gleich welcher Nationalität, Herkunft oder Religion, hier kann man friedvoll und ohne jede Diskriminierung zusammenleben. Vor allem im Stadtteil Berge ist zu sehen, welch breitgefächertes Spektrum die dort lebenden Menschen zu bieten haben und wie sie das Gefühl von Gemeinschaft und Zusammenhalt prägen.

Ein Zeichen an alle Völker dieser Welt

Dieses gesellschaftliche wichtige Thema spiegelt sich daher auch in der Wagendarstellung der ortsansässigen Kirmesgruppe wider. Unter dem Motto „WE ARE THE WORLD“ möchten die Kirmesfreunde aus „Berge“ izum 75 Kirmeszug ein integratives Zeichen von Gevelsberg hinaus an alle Völker dieser Erde senden. Krieg, Terror, Hass und Gewalt sind nämlich keineswegs die richtigen Lösungen um Probleme zu lösen.

Vier Hände tragen die Erdkugel

Im Mittelpunkt des Wagens wird sich eine durch vier Hände getragene Erdkugel drehen, welche symbolisch für das Wir, das Miteinander steht. So wie in dem kulthit „We Are The World“ von „USA for Africa“ besungen wurde, den Michael Jackson und Lionel Richie im Jahr 1985 geschrieben hatten. Hinzu kommt, das sich in den Ecken des Mottowagens zahlreiche Touristen tummeln, die auf jeweils einem Kontinent zu Gast sein werden., „Sowohl bildlich wie auch künstlerisch werden wir dabei Südamerika, Europa, Asien und Afrika präsentieren“, verriet der Vorsitzende der Kirmesgruppe, Stefan Schmidt, und fügte hinzu, das man dem jeweiligen Kontinent auch noch eine bekannte Melodie zugewiesen habe, welchen den Besucher spüren lässt, hier ist man aufs herzlichste willkommen.

Mit diesem Wagen möchten die Berger Kirmesaktiven ein klares Statement setzen – ein Zeichen an alle Völker dieser Erde. Was in erster Linie natürlich auch sehr wichtig ist für nachkommende Generationen. Die Kinder sollen in Frieden leben können, in einer Welt wo sie keinerlei Angst verspüren müssen. Dies ist auch der Wunsch all jener Kids, die Tag für Tag die AWO KiTa Silschede und den Kindergarten in Berge besuchen. „Sie haben uns ganz viele Bilder gemalt, die zeigen wie sie sich ihre Welt vorstellen“, erzählte Manuela Schmidt Entstanden sind dabei aussagekräftige Kunstwerke, die nun den Kirmeswagen rings rum zieren werden. „Wir bringen die laminierten Bilder bewusst auf Augenhöhe an, damit ein jedes Kind sein Bild sofort sieht und es das Gefühl hat, es ist ein gleichwertiges Geschöpf unserer Welt.“ Ob jung oder alt, klein oder groß – we are the world.

Für den 75. Gevelsberger Kirmeszug hat sich die Kirmesgruppe „Berge“ (vorne – vlnr: Kevin Singer, Heimo Hilscher, Ursula Benscheidt und Manuela Schmidt, hinten – vlnr: Marcus Schmidt, Nadine Oehlke und Stefan Schmidt) einem Thema angenommen, dass weltweit von großer Bedeutung ist. Eine bessere Völkerverständigung und das friedliche Miteinander aller sind das wichtigste auf dieser Welt.

Vier riesige Hände umschließen die Weltkugel, die sich im Mittelpunkt des Wagens der Kirmesgruppe „Berge“ drehen wird. In den vier Ecken wird jeweils ein Kontinent präsentiert, der seine Gäste willkommen heißt. Stellvertretend für Südamerika wird dabei Mexiko präsentiert, wo „El Diabolo“ „Arriba Arriba Andale“ zur Freude ruft.

Kategorien: Aus den Gruppen und Highlights.